Preißler, Die durch Theorie erfundene Practic, Oder Gründlich-verfasste Reguln d

Preißler, Johann Daniel / Preißler, Georg Martin.

Die durch Theorie erfundene Practic, Oder Gründlich-verfasste Reguln deren man sich als einer Anleitung zu berühmter Künstlere (sic) Zeichen-Wercken bestens bedienen kan (sic). [Drei Werke in sechs Teilen auf zwei Bände verteilt !] Vier Theile inclusive dem vierten “Fortsetzungsband”. Zwei Anhänge angebunden – Anhang I: L’Anatomia Deipittori del Signore Carlo Cesio, das ist: deutliche Anweisung und gründliche Vorstellung von der Anatomie der Mahler (sic), wie in den Gliedern des menschlichen Leibs die vornehmste Gebeine und Musculn, nach ihren Namen, Stellen, Anfängen und Enden, auch fordersten Verrichtungen, bey ihren unterschiedlichen Bewegungen und HAndlungen zu erkennen, anzusehen und vorzustellen seyn; anfänglich von dem Kunst=berühmten Meister Carlo Cesio in netten und deutlichen Tabellen, auch kurtzen, doch gründlichen in Italiänischer Sprache beygefügten Erklärungen an das Licht gegeben: Nun aber zu mehrern Aufnahm der Mahler= und Zeichen=Kunst in das Teutsche getreulich übersetzet mitgetheilet von Johann Daniel Preißlern, der Nürnbergischen Kunstmahler=Academie Directore bey welchem sie auch zu finden. / Anhang II: Gründliche Anleitung welcher man sich im Nachzeichnen schöner Landschafften oder Prospecten bedienen kan (sic), den Liebhabern der Zeichen-Kunst mitgetheilet und eigenhändig in Kupfer gebracht, von Johann Daniel Preißler. Mit 104 Kupfertafeln von Georg Martin Preißler.

Mischauflage (vierte bis siebente Auflage). 5 Teile in 2 Bänden (vollständig). Nürnberg, Kunst-Mahler-Academie, 1747-1780. Folio. Band I enthält die Teile 1-3 mit der Vorrede und dem “Nöthigen Vorbericht” aufgeteilt auf die ersten zwei Teile. Paginierung: Teil I: (2 Bll.), 19 ganzseitige Kupfertafeln / Teil II: (5 Bll.), 18 ganzseitige Kupfertafeln / Teil III: (4 Bll.), 17 ganzseitige Kupfertafeln, (3 Bll.). Eine Kupfer in einer Ecke minimal beschmutzt. Band II enthält den vierten “Fortsetzungs” – Band und im Anhang das Werk von Carlo Cesio. Paginierung: Teil IV: (4 Bll.), 18 ganzseitige Kupfertafeln / ANHANG I: L’Anatomia Deipittori / Anatomie der Mahler – Paginierung: (2 Bll.), 16 ganzseitige Kupfer (im Stile Vesalius’ und Eustachius’) / Anhang II: Nachzeichnen schöner Landschaften – Paginierung: (2), 16 ganzseitige Kupfertafeln // Wunderschöne Halblederbände des späten 18.Jahrhunderts oder frühen 19.Jahrhunderts. Das Halbleder auf fünf unechten Bünden mit zweifarbigen Rückenschildchen und reicher Rückenvergoldung. Exzellenter Erhaltungszustand mit nur einem der Kupferstiche mit minimaler Verschmutzung. Eine der schönsten Ausgabe einer Malerschule die wir je gesehen haben.

Johann Daniel Preissler (1666, Nuremberg – 1737) was a notable member of a German artistic family, originating in Bohemia. His children included Johan Martin Preisler, Georg Martin Preisler and Johann Justin Preissler, all artists.

Most notable for his portraits, nudes and history paintings, he also produced drawings and frescoes. He was also known beyond Nuremberg for his “Die durch Theorie erfundene Practic” (full title: “Die durch Theorie erfundene Practic oder Gründlich verfasste Reguln deren man sich als einer Anleitung zu berühmter Künstlere Zeichen-Wercke bestens bedienen kann”), a sequence of works on art-theory – the individual works were translated into several other languages and served as textbooks for students such as the Swiss Salomon Gessner right up until the 19th century. By the time of his death in 1737, Johann Caspar Füssli spoke of Preissler and Jan Kupecky as the two most famous Nuremberg artists of the early 18th century.

He received his first artistic training in his home town under his father, the history painter and portraitist Daniel Preissler (1627–1665), continuing his education in the studio of Johann Murrer. From 1688 to 1696 he stayed in Italy, including periods in Rome and Venice. In 1705 he became the director of Nuremberg’s Academy of Fine Arts, which under his leadership turned into a city institution.

In 1716 he founded the Zeichenschule (drawing school), open to “poor people’s children” – it proved a great success. With 71 students entering in the first year, its intake was so large that in 1721 Preissler began producing the teaching materials which later became his “Die durch Theorie erfundene Practic” – he had previously only published academic works, such as ones on anatomy. Preissler also wrote on the academically neglected topics such as ornament and flower-drawing (in 1725) and landscape drawing (1739), though throughout his writing he insisted that these were only beginners’ lessons. (Wikipedia)

EUR 2.400,-- 

Preißler, Die durch Theorie erfundene Practic, Oder Gründlich-verfasste Reguln
Preißler, Die durch Theorie erfundene Practic, Oder Gründlich-verfasste Reguln
Preißler, Die durch Theorie erfundene Practic, Oder Gründlich-verfasste Reguln
Preißler, Die durch Theorie erfundene Practic, Oder Gründlich-verfasste Reguln